Desierto Florido e.V.
  Wir unterstützen soziale Projekte in Lateinamerika.
Zusammenfassung Hintergrund Ziele Unterstützung
Startseite  

Stipendien für Schüler aus armen Elternhäusern

Ziele des Projekts

Ziel war es, Jugendlichen aus armen Verhältnissen aus dem Tal Alto del Carmen mit einem Stipendium zu unterstützen, damit sie die letzten 4 Jahre der insgesamt 12 Jahre dauernden Schulbildung in der Stadt Vallenar absolvieren können, da in ihren Heimatorten keine qualitativ vergleichbaren Mittelschulen existieren bzw. sie gefährdet sind, die Schule abzubrechen.

Umsetzung des Ziel

Das Stipendium (40 Euro pro Monat) hat SchülerInnen aus armen Verhältnissen, die entweder in der Gefahr sind, die Mittelschule aufgrund finanzieller Nöte abzubrechen bzw. Schülern die Möglichkeit geboten, eine qualitativ bessere Schule als im Valle Alto del Carmen zu besuchen. Das Stipendium erhielten die Familien der Jugendlichen, um Schulgebühren, Unterkunft im Internat, Verpflegung, Schulmaterialien und Fahrtkosten ihres Kindes zu begleichen.

Für das Schuljahr 2004 (März bis Dezember) wählte Schwester Cristina, zusammen mit Padre Alejandro die ersten sieben Stipendiaten aus. Die Auswahl basierte auf der Berücksichtigung der finanziellen, sozialen und familiären Situation der Jugendlichen sowie deren persönlichen Fähigkeiten, Motivation in der Schule und ehrenamtliches Engagement.

Die ausgewählten Stipendiumsempfänger waren folgende Jugendlichen:

Nicaren Pallauta
Sie ist 15 Jahre alt. Ihre schulischen Leistungen sind sehr gut. Sie würde später gerne Astronomie studieren. Nicaren wohnt mit ihren Eltern und ihren Schwestern (18, 7) in Chanchoquin. Sie geht in Santiago auf die Schule und wohnt dort bei ihrem Opa. 2 bis 3 mal pro Jahr kommt sie nach Hause ins Tal. Die Mutter stellt Kunsthandwerk (Artesanias) her und der Vater verkauft selbst hergestelltes Eis.

Dustyn Iriarte
Er ist 16 Jahre alt und möchte gerne Elektrotechnik studieren. Wochentags lebt er im Internat in Vallenar. Er kommt fast jedes Wochenende ins Tal nach El Transito wo er mit seiner Mutter und seinem Bruder (24) wohnt.

Jaime Paredes
Er ist 16 Jahre alt und würde gerne im Bereich Bergbau arbeiten. Er wohnt mit seiner Mutter, seinem Halbbruder (7), seinem Stiefvater und seinem Großvater in La Angostina und besucht die technische Schule in Vallenar. In Vallenar wohnt er bei seinem Onkel. Nach Hause kommt er 4 bis 5 mal im Jahr. Seine Mutter ist im Weinbau tätig.

Diane Bordones
Sie ist 16 Jahre alt und hat schon einen "Literaturpreis" der Atacama-Region gewonnen. Später würde sie gern Jura oder Sprachen studieren. Sie wohnt mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern (9) zusammen in Malaquin. Sie besucht eine technische Schule in Copiapo im ersten Jahr und wohnt dort im Internat. Sie kommt nur in den Ferien nach Hause. Die Mutter von Diane ist Sekretärin in einer Indigenavereinigung, in der Kirchengemeinde aktiv und auch in der Trinkwasservereinigung.

Cesar Andres Segovia
Cesar ist 17 Jahre alt. Er besucht die Mittelschule in Vallenar und wohnt dort im Internat. Sein Traum ist es Lehrer zu werden. Zuhause lebt er mit seiner Mutter, seinem Bruder (17, 11, 8) in Alto del Carmen.

Cintya Iriarte
Sie ist 14 Jahre alt, hat einen älteren Bruder und zwei jüngere Schwestern. Sie kommt aus Alto del Carmen und besucht die Mittelschule Schule in San Felix.

Guillermo Jofré
Er kommt ebenfalls aus Alto del Carmen und besucht die Mittelschule in San Felix.

Die ehemaligen Stipendiaten Alfredo Gómez und Paulina Zumarán haben ihre Schullaufbahn bereits abgeschlossen. Für sie wurden im Jahr 2005 Cintya Iriarte und Guillermo Jofré in das Stipendiatenprogramm aufgenommen.

Über den Verein  
Die Projekte  
Veranstaltungen  
Finanzierung  
Werden Sie aktiv!  
Download  
Links  
Kontakt